Nachtwolf live [off air] #21 (10.04.2017)

 

Es ist Geisterstunde und ich bin wieder für euch da. Erzählt mir etwas in den Kommentaren. Egal ob es Sorgen, Ängste, oder Nöte sind. Was euch auf der Seele liegt oder das Herz beschwert, erlebtes, was einfach erzählt werden muss, oder was euch sonst in den Sinn kommt. Ich bin für euch da. (Wichtig ist der Hinweis: Ich bin kein Arzt, Therapeut oder sonstwie qualifizierte Beratungsfachkraft. Ich erspare keinen Gang zu jenen Professionellen. Bei mir wird miteinander gesprochen. Das ist viel, aber nicht alles. 😉 )

Diesen Blog Artikel aktualisiere ich bis mindestens 01:00 Uhr immer mal wieder, so dass ich hier im Grunde live schreibe  🙂

Jo

#######

Für alle, die eine Insel brauchen:

########

Darüber hinaus: Ic hhoffe, ihr habt alle ein erfreuliches Wochenende hinter euch. Was auch immer das im Einzelfall heißt… ;-D

#######

Das war rein sehr ruhiger Wochenstart. Ich wünsche euch allen einen wunderbaren Montag, der all seinen negativ beladenen Klischees trotzt! Und zuvor eine gute Nacht! 🙂

Advertisements

71 Kommentare zu „Nachtwolf live [off air] #21 (10.04.2017)

Gib deinen ab

      1. Durchwachsen… es gab räume zu saugen, steine im garten zu schleppen, einen keller aufzuräumen, einen parkplatz umbau zu planen und einen verwirrten handwerkswucherer mit seinem lächerlich hohen angebot wieder nach zu schicken…. es gab lange waldspaziergänge mti den hunden im glorreichen wetter… zwischendurch schreiben und bilder bearbeiten… und heute abend habe ich formidable pizza gebacken 🙂

        Gefällt 1 Person

      2. für jeden nach wunsch … ich hatte eine mit schinken und zwiebeln … und natürlich ein paar pizzabrötchen mit knoblauchsoße … am wasser heißt bei euch da oben wahrscheinlich am meer?

        Gefällt 1 Person

      3. Das hat auch seine Voreile, die Zeit brauche ich hier ungefähr bis Holland… lohnt sich auch immer mal für einen Kurztrip nach drübem, das fühlt sich ein wenig wie urlaub an …. ist das bei euch mit dänemark auch so?

        Gefällt 1 Person

      4. Tatsächlich, ja. Manchmal, wenn wir gemeinsam frei haben, reisen wir nach Dänemark. Es ist immer irgendwie wirklich wie Urlaub, wenn man sich vor Augen führt, dass man ja in einem anderen Land ist. Früher hatte ich es auch nicht weit bis Polen. Gerade einmal vierzig Minuten oder. Als ich ein Kind war sind wir öfter darüber gefahren. Aber die Grenzbeamten waren zu der Zeit immer gemein zu mir. -.-

        Gefällt 1 Person

      5. Die haben meinen Namen nicht auf die Reihe bekommen und nannten mich Jet wie Düsenjet. Meistens war einer dabei, der Fliegergeräusche machte und mich ausgelacht hat. Und das waren erwachsene Männer gegenüber einem 6, 7, 8 jährigen Kind.

        Gefällt 1 Person

      6. Seltsame Leute, sowas dämliches habe ich bei Grenzbeamten selber noch nicht erlebt. Meistens hatten die auch zuviel zu tun, um sich lange mit spirenzchen aufzuhalten. Das wär sicher doof für dich.

        Gefällt 1 Person

      7. Die Grenze war häufig überraschend leer. Ich glaube das lag an den berühmten Vorurteilen der Polen.
        Ja, war es. Ich war so schon ein schüchternes Kind und habe mich häufig hinter dem Bein meines Vaters versteckt.

        Gefällt 1 Person

      8. Sind die Polen dafür berühmt? Ich gestehe, über Polen nicht soviel zu wissen… war erst zweimal dort. Naja und hier habe ich ein paar kennen gelernt. Da ist mir nichts aufgefallen.

        Gefällt 1 Person

      9. Dieses Vorurteil kenne ich natürlich. Was Autodiebstahl angeht ist das auch nur begrenzt ein Vorurteil gewesen. Mein damaliger Praxisanleiter kam aus Polen und hat immer wochenlang rumgeheult, wenn er mit seinem neuen VW Heimurlaub bei seinen Eltern in Warschau gemacht hat 😀 Uns haben sie in einem der beiden Urlaube in den Masuren auch den Wagen geklaut. So kann man Pech haben^^

        Gefällt 1 Person

      10. Man muss dazu sagen, dass es zwar in Polen war, aber anscheinend waren die Autoknacker zu der Zeit eher Russen oder Litauer, die den Wagen dann auch direkt nach Russland rüberbrachten.

        Gefällt 1 Person

      11. Wohl wahr… generell mit Vorurteilen und Ablehnung… da gibt es oft genau die selben Aussagen und Sprüche unterschiedlicher landsleute über ihr jeweiliges Nachbarland… auch egegenseitig, da habe ich bereits einige zusammengetragen. vor einiger zeit^^

        Gefällt 1 Person

      12. Das bringt mich zu den Nachbarlandsdelikatessen… in Holland freuen wir uns immer über backfisch, kibbeling, pommes, vla, sirupwaffeln, vleeskroketten und frikandeln… und natürlich den dortigen käse… wie sieht das mit dänemark bei euch da oben aus?

        Gefällt 2 Personen

      13. achja, richtig fisch und pfannekuchen können sie, die dänen… ansonsten fand ich es kulinarisch da eher langweilig (und teuer) … an hot dogs kann ich mich nicht erinnern, benutzen die nicht imer diese roten bockwürstchen (polser?)

        Gefällt 1 Person

      14. Zigaretten gekauft meistens. Meine Oma hat sich da auch immer die Haare schneiden lassen, wenn wir schon mal da waren und genrell haben wir den Grenzmarkt unsicher gemacht. Und für mich einen großen Beutel mit den polnischen Lollis. Vielleicht kennst du die bunten mit den Blumen in der Mitte?
        Die habe ich geliebt.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: