Tief

Hallo ihr alle.

Ich überlege jetzt eine Weile, was ich hier schreibe, aber komme auf keinen grünen Nenner oder sonstigen Zweig.

Anfang Sommer hat mich das Tief gepackt und aus dem Tief in ein tieferes Tief gezogen, Schreibblockade inklusive. Ich war im Urlaub, übers Wochenende weg, habe mich verkrochen und bin geflüchtet in Anderswelten. Vermutlich keine gute Idee, oder auch doch… ich weiß es nicht. Aber für mich hat es funktioniert.

Funktioniert deshalb, weil ich statt zu schreiben, Geschichten ersponnen habe. Gemalt, gebaut, erzählt, kreiert, gelebt, wie auch immer. Das ist nicht substantiell. Aber für mich hat es funktioniert. Und nebenbei habe ich Kontakt zur Aussenwelt aufrecht erhalten. Was ich da so ersponnen habe, plane ich hier in der nächsten Zeit lesbar und sichtbar zu machen.

Gleichzeitig hat auch meine Psychotherapie begonnen. Ich habe eine Therapeutin gefunden, die zu mir passt. Jedenfalls erscheint es bisher so. Ganz trauen mag ich dem Ganzen noch nicht, da ich bisher nicht so gute Erfahrungen gemacht habe. Aber ich habe ein gutes Gefühl dabei und ich denke, die Gespräche werden mich auf Dauer weiterbringen.

„Auf Dauer“, da es eine Langzeittherapie ist und mir schon in Aussicht gestellt wurde, dass das alles nicht auf die Schnelle gehen wird. Fürs erste 60 Sitzungen sind bewilligt, danach wird es mit Sicherheit weitergehen. Ich bin bereit. Und wenn es Ewigkeiten dauert. Die Therapeutin hat sich das Versprechen erbeten, dass ich nicht irgendwann einfach nicht mehr da bin, sondern mich bei ihr melde. Ich denke, das bekomme ich hin und habe es ihr deshalb zugesagt.

Alles in allem kann man sagen, dass ich seit Monaten schwimme. Vielleicht sogar schwebe, ich denke, das trifft es eher. Manchmal fühle ich nichts, dann viel zu viel. Ich habe mit versucht den Spiegel vorzuhalten und jede Menge darin gesehen. Ob ich selbst dabei war? Keine Ahnung. Fragmente sicherlich, von denen gab und gibt es eine Menge. Ich bin in den Anderswelten auf andere Menschen gestoßen und habe neue Erfahrungen gemacht. Auseinandersetzungen und Zueinanderfindungen erlebt, bin auf Abgründe gestossen. Was das angeht möchte ich vorwarnen, dass manche meiner künftig hier veröffentlichten Geschichten den ein oder anderen vielleicht mehr an grenzen bringen werden, als bisher.

Ich habe neue Seiten an mir kennengelernt und andere Perspektiven eingenommen. Wahrscheinlich viel zu viele, denn an der Fähigkeit dazu hat es mir nie gemangelt. Reduzieren wäre vielleicht besser gewesen, ich finde mich ohnehin selbst schon kaum wieder in den ganzen Blickwinkeln, hinter den Rollen, Positionen und Masken.

Mit fehlt immer noch jede Menge Energie und das Tief ist noch lange nicht vorüber. Dennoch ist der Drang zu schreiben und sich hier zu melden wiedergekehrt. Nicht zuletzt auch weil ich auf Menschen getroffen bin, die mich angeregt und inspiriert haben. Dafür bin ich dankbar.

Wie es hier weitergeht, wird sich zeigen. Mag sein, dass ich weniger poste als zuvor, oder auch mal wieder eine Weile in der Versenkung verschwinde. Das ist dann so. Mir selbst aus so etwas keinen unnötigen Druck aufzubauen gehört sicher zu meinen wichtigsten Zielen derzeit.

Der Nachtwolf wird also leider vorerst nicht so häufig wiederkehren. Wenn, dann sporadisch zu einzelnen Terminen. Mal sehen, wie das für mich geht. Ich bitte mir das nachzusehen.

Ich habe in der Zwischenzeit eine große Menge an Kommentaren und Anfragen erhalten. Da werde ich nach und nach drauf reagieren, das schaffe ich nicht in ein paar Tagen. Aber ich vermute, ein wenig Zeit mehr macht den Braten da auch nicht mehr fett.

Alles in allem: Ich freue mich, wieder hier zu sein und den Kontakt zu euch wieder herzustellen. =)

Alles liebe

Jojo

 

Advertisements

8 Kommentare zu „Tief

Gib deinen ab

  1. Lieber Nachtwolf. Ich empfinde einige der Dinge sehr nach, von denen du berichtest und freue mich, dass du das Schreiben auf diesem Blog für dich wiedergefunden hast. Alles ist zunächst so in Ordnung, wie es ist in jeder Form und Häufigkeit, solange es dir gut tut. Alles Gute und ich sende meine Gedanken zu dir in dein Tief in der Hoffnung, dass du dich hinaustragen kannst, wenn die Zeit gekommen ist.

    Gefällt 3 Personen

    1. Danke, May.. es ist ein ständiges Strampeln und die angesprochenen Zeiten kommen und gehen… gerade sind sie wieder im Begriff, zu kommen. Wie eine Gradwanderung, rechts und links lauern die Tiefen. Aber der Austausch hier, Kommentare wie deine, haben mich erinnert, den Blick nicht nach unten zu richten. =)

      Gefällt mir

  2. Liebe Jo, schön, dass Du wieder da bist.

    Anderswelten, ok, da spekuliere ich. Therapieerfahrungen durfte ich vor mehr als einer Dekade selbst machen, nicht direkt in der psychotherapeutischen Hinsicht, aber meine Therapie hat mich weiter gebracht, alles in allem.

    Ja, das Gefühl dass es richtig ist ist schon der richtige Ansatz. Meine MikroErfahrung auf dem psychotherapeutischen Weg war leider nur mit Unmut-Gefühlen bestückt, seitdem habe ich mir nicht mehr die Mühe angetan einen freien Platz zu finden, in dieser Hinsicht habe ich es autodidaktisch hinbekommen. Aber nur durch Therapie 1.

    Ich wünsche Dir, liebe Jo, alles Gute und Liebe für Deinen Weg.

    Herzliche Grüße aus Hamburg von

    Rainer

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: