Sonntagnachmittag

Januar ist der ideale Monat für solche Sachen, finde ich. Das Wetter ist mies und sich in die eigenen vier Wände zurückzuziehen kann sehr heimelig sein. Bei mir kommen die Stifte und Pinsel inzwischen öfter mal wieder raus und da mittlerweile das ein oder andere Skizzenbuch seinen Platz neben den Notizbüchern gefunden hat, kritzel ich... Weiterlesen →

Frohes Jahr 2019!

Das wünsche ich euch allen, dennoch meine ich wohl vor allem mich selbst. Ein aufbauender Zuspruch. Und eine Willensbekundung. Was war das vergangene für ein Jahr. Bei mir hat sich viel getan, mehr als ich hier im Detail schreiben werde. Trennung und bald Scheidung, Umzug und Berentung aufgrund voller Erwerbsminderung waren die einschneidenden Ereignisse 2018.... Weiterlesen →

lost in silence

nachtrag zum gestrigen Blogartikel Auge in Auge mit dem Biest seit gestern nachmittag glühe von innen heraus. lizzie dachte, ich habe fieber, aber das ist es nicht. jedenfalls nicht das handelsübliche fieber das sich sonst bei grippe u.ä. einstellt. ich hab gestern abend noch weitergefuttert, war aber sonst zu nichts mehr zu gebrauchen. schlafen ging erst... Weiterlesen →

Auge in Auge mit dem Biest

Heute war die intensivste Therapiestunde die ich bisher hatte. Ich wage es mal, sie hier aufzuschreiben. Meine Therapeutin wollte heute eine Gesprächstechnik ausprobieren, resultierend aus unserem letzten Gespräch. Diese funktionierte so, dass ich mein eigener Therapeut war und sie meine Supervisorin. Gleichzeitig war ich natürlich auch weiter Patient. Um das darzustellen hat sie einen zusätzlichen... Weiterlesen →

Die schwarze Bestie

Ein Reißen, ein Ziehen ein blutiger Biss Schockschwerer Impuls zu fliehen.   Vergebliches wehren es schwindet die Kraft von der die Bestien zehren.   Nichts bleibt von dir als Erinnerung, du dienst nun dem Stillen der Bestiengier.   Im Angesicht der schwarzen Bestie der Düstermoore © 2018 J.F. Wolf, Digitale Acrylmalerei (Verse gewidmet dem heutigen... Weiterlesen →

Der Stand der Dinge

Nach langer Zeit mal wieder eine Bestandsaufnahme von mir. Einfach so, weil ich mich sammeln will und weil es eine schwierige Zeit ist. Seit einiger Zeit ringe ich mal wieder mit einem depressiven Tief. Es ist wirklich ein ringen. Ich wehre mich mit Händen und Füßen, will nicht wieder vollends umkippen. Das kostet Kraft die... Weiterlesen →

schreibfreude

kein reimen kein dichten kein poetischer vers ich greif einfach in die seiten lass klappern und läuten was klangfarben malt wird es etwas bedeuten? es schert mich nicht und hoffentlich suchst auch du keine tiefen in dem was hier herausgeschossen steht nur eines geschrieben: freude das worte nun fließen © J.F. Wolf 2018

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑