Tanzen

„Es gibt unterschiedliche Wege zu tanzen und Wahnsinn ist eine Frage der Definition.“, sagt er zu ihm, während er rachsüchtig grinsend die Klinge über die gebundenen Glieder des anderen tänzeln lässt. Sie schwingt lachend die Hüften zur Musik. Der zappelnde Gefesselte quiekt wie ein Schwein. Eine Stunde später tröpfelt Blut auf den kalten Stein der... weiterlesen →

Advertisements

Kuschellaune

Ein Mausklick, Rechnungen jagen unter den Nadeln des Druckers her. Die heutige Arbeit ist getan und sie lässt sich in den Chefsessel sacken. Sie streicht das lange, blonde Haar von ihrer Stirn, der Blick streift über den Schreibtisch. Im Lichtkegel der Schreibtischlampe sitzt Eli, eines ihrer vielen Stofftiere. Mit einem Griff landet er in ihrer... weiterlesen →

Frühlingserwachen

Eine angenehm laue Frühlingsbrise weht durch das Fenster, umspielt Glücksgefühle freisetzend ihre Nase. „Endlich!“, atmet sie lächelnd auf. „Ich habe hätte diesen kalten, grauen Winter keinen weiteren Tag überstanden, ohne mich aus dem Fenster zu stürzen. Die Anti-Depressiva setze ich auch bald ab.“ Ungeduldig zieht sie die Schuhe an. Ein Schnürsenkel bleibt offen. Die Haustür... weiterlesen →

Kartage (FSK18, Triggerwarnung: Sex und Gewalt)

Ich erfülle Dir Deinen Wunsch und Du ja auch meinen. Ich mache ohnehin für Dich, was Du verlangst, Herr. Solange Du nur bei mir bist. Kniend, nackt und mit gespreizten Armen an den Querbalken gebunden. Ich lechze danach. Nach den drei Männern, die den Raum betreten. Geld wechselt den Besitzer, ich schaue irritiert. Sie nehmen... weiterlesen →

Der Fantasy-Rohling

Die Essenz der Fantasyromane. Endlich schreibt jemand wieder tollkühn. Das Must-Read des Jahres! Jo Wolf ist das neue tollkühn! Eine Epos geschaffen in lediglich 100 Wörtern. Tollkühn schuf Sprachen und Mythen. Wolf meißelt Rohlinge! Muss man gelesen haben! Der Fantasy-Rohling Junge Person ist der Auserwählte und zudem oft ein unerzogener Rohling. Oder wahlweise ein Weichei.... weiterlesen →

Seelenbrand (Drabble-Parade)

Sammy vom Blog Gedankenkapitel hat mich für die Drabble-Parade zurück nominiert. Das hat zwar dieses mal etwas gedauert, aber ich mache die Drabbles ja total gerne. 🙂 Die mir vorgegebenen Worte für mein 100-Wörter-Drabble sind: Asche - Haut - Traum Und das habe ich daraus gemacht:   Seelenbrand Ein Alptraum aus den düsteren Mooren Erneut... weiterlesen →

Lyrischer Tobsuchtsanfall

Flucht aus den Fängen von Schwermut, Trauer und Hass In fester Umklammerung der Nichtsranken gehalten, erstickte ich zuckend inmitten der graphitgrauen Aura des Hasses. Und erstickte weiter. Immer weiter. Kein erlösendes Ende, kein sich erbarmendes, letztes Schlagen meines Herzens. Meiner Stimme beraubt. „Fasse Mut“, flüsterte die Hoffnung. „Ich vertraue Dir“, raunte die Liebe. „Lüg dich... weiterlesen →

Die Tür

Ein Alptraum aus den düsteren Mooren Unvermittelt lichtete sich das abendliche Dämmerlicht des Waldes zu einem nebulösen Grau. Lange Zeit war seit meinem letzten Aufenthalt in den Mooren vergangen. Diesmal erwischte es mich hinterrücks bei einer Wanderung. Das schummrige Gefühl vibrierender Watte in meinem Kopf verursachte Schmerzen und Übelkeit. Mein Achterbahn fahrender Kreislauf heizte diese... weiterlesen →

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑