It’s magic!

Schweißgebadet wälze ich mich in den Bettlaken hin und her. „Bitte nicht, keine Magie mehr, Billy, Robin, bitte nicht mehr!“ Doch wohin auch immer ich mich wende, einen Ausweg suchend aus dieser Hölle, hinter irgendeinem Eck springt Robin Williams hervor, reckt mit ausladender Geste die Arme gespreizt vor, einen absurd riesigen Gehstock in der Hand... Weiterlesen →

Im Düsterwald

(c) Jo Wolf 01/2019 Mixed Media - Acryl und Alkoholmarker auf Leinwand, digital nachbearbeitet So kanns gehen. Das Ergebnis nach dem Abfotografieren des Bildes war absolut nicht zufriedenstellend und entsprach kaum der Wirkung des Originals. Beim Versuch, die Belichtung nachzukorrigieren entstand ein im Grunde neues Bild.

Nachtwolf live [off air] #31 (28.04.2017)

  Es ist Geisterstunde und der Nachtwolf entsendet seine Grüße in die Nacht. Erzählt mir etwas in den Kommentaren. Egal ob es Sorgen, Ängste, oder Nöte sind. Was euch auf der Seele liegt oder das Herz beschwert, erlebtes, was einfach erzählt werden muss, oder was euch sonst in den Sinn kommt. Wir können darüber reden,... Weiterlesen →

Schlaflosigkeit, Alpträume und Höhenangst

Wieder nur ein paar Stunden geschlafen. Und die waren alptraumdurchwuchert. Davon bin ich auch aufgewacht. Wie so oft. Ständig Alpträume, verwirrend, intensiv und ängstigend. Mit denen habe ich in den ersten 20 Jahren meines Lebens die Nächte verbracht. Oder auch ein bisschen länger. Dann waren sie irgendwann weg. Warum auch immer. In den Nachtbereitschaften bin... Weiterlesen →

Seelenbrand (Drabble-Parade)

Sammy vom Blog Gedankenkapitel hat mich für die Drabble-Parade zurück nominiert. Das hat zwar dieses mal etwas gedauert, aber ich mache die Drabbles ja total gerne. 🙂 Die mir vorgegebenen Worte für mein 100-Wörter-Drabble sind: Asche - Haut - Traum Und das habe ich daraus gemacht:   Seelenbrand Ein Alptraum aus den düsteren Mooren Erneut... Weiterlesen →

Lyrischer Tobsuchtsanfall

Flucht aus den Fängen von Schwermut, Trauer und Hass In fester Umklammerung der Nichtsranken gehalten, erstickte ich zuckend inmitten der graphitgrauen Aura des Hasses. Und erstickte weiter. Immer weiter. Kein erlösendes Ende, kein sich erbarmendes, letztes Schlagen meines Herzens. Meiner Stimme beraubt. „Fasse Mut“, flüsterte die Hoffnung. „Ich vertraue Dir“, raunte die Liebe. „Lüg dich... Weiterlesen →

Die Tür

Ein Alptraum aus den düsteren Mooren Unvermittelt lichtete sich das abendliche Dämmerlicht des Waldes zu einem nebulösen Grau. Lange Zeit war seit meinem letzten Aufenthalt in den Mooren vergangen. Diesmal erwischte es mich hinterrücks bei einer Wanderung. Das schummrige Gefühl vibrierender Watte in meinem Kopf verursachte Schmerzen und Übelkeit. Mein Achterbahn fahrender Kreislauf heizte diese... Weiterlesen →

In des Schattengeistes Gruft

Ein alptraumhafter Fieberwahn vom Sterben in den düsteren Senkgassenmooren Auch wenn ich bereits meine Stimme und Sprache  und natürlich mein Leben zurückgefordert und erstritten habe, so sind diese längst noch nicht wieder jene, die zuvor erklangen. Wie Asche nach einer feuerbrünstigen Verheerung sich über das verbrannnte Land legt, klingt meine Stimme, genau wie mein Gemüt,... Weiterlesen →

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑