allein sein

ausgesetzt - sich selbst kein grund zu schreien den Kopf entrümpeln das ich befreien die Leere füllen für sich selber sein unabhängig und frei von helferlein wie partnerschaft und liebesreigen du bist auch als einzel fein egal ob im duo oder allein - sein   © Jo Wolf            

Kritzeln ist wichtig

War gestern abend beim Autorentreffen, war sehr konstruktiv und überhaupt eine gute Stimmung beim Austausch miteinander. Im Anschluss wieder zuhause angekommen, war ich aber zu k.o. um noch was zu schreiben. Hab stattdessen meine Beute vom nachmittäglichen Streifzug durch die Innenstadt ausprobiert... eine Auswahl an neuen Stiften. Überhaupt ging mir einiges durch den Kopf, Inspiration,... Weiterlesen →

Sehnsucht und Erinnerung

Sehnsucht nach dem Meeresrauschen. Der tiefe Blick in die offene Weite des Meeres. Die Stille innerhalb der fortlaufenden Hintergrundmusik der Wellen. Gleichzeitig in sich gekehrt und völlig geöffnet, dem Erleben, den Sinnen und den Gedanken. Und sie wieder fallen lassen für die Leere. Sich reinigen. Es geht nicht um Schönheit oder gewaltige Augenöffner. Es geht... Weiterlesen →

Schimmernde Zeiten

Ostern geht es nach Holland. (Entgegen unserer sonstigen Gewohnheiten, bereits zum zweiten Mal nacheinander Zuidholland) Endlich wieder Meer. Es sind niedrige Temperaturen angekündigt. Das stört mich nicht. Vielleicht ist dann nicht so voll am Strand. Mehr Ruhe sind mehr wert als einige Grad wärmere Luft. Vereinzelte Spaziergänger dürfen aber als Statisten die neuen Sonnenuntergangsfotos beleben.... Weiterlesen →

Lost Bridge

There is no place in his story resists the fall into obscurity of all decaydes in Everwhere; minds just a fugitive lair.   © Jo Wolf  

bleibt nichts anders

wenns anders bleibt wie solls dann werden?   genug ist nicht niemals nur zu wenig   rückwärts gehen führt nicht nach vorn   nichts wird werden wie es zuvor war   ich bin mir selber keine droge und kann nicht nur gewinnen   wenn nichts zu verlieren bleibt   wenns anders bleibt wie solls dann... Weiterlesen →

Nichts

Du bist spät. Für gewöhnlich werfen Menschen mir das Gegenteil vor. Kommst Du denn jemals zu früh? Ich komme nicht, ich bin – niemals zu früh oder zu spät, sondern zur Zeit. Ich hätte Dich früher empfangen. Hattest Du keine Furcht? Ich habe Nichts befürchtet. Nichts ist es, was Dich erwartet. Nach vielen Tränen im... Weiterlesen →

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑