Jo treibt Unfug #4

Ich steuerte meinen Wagen, ein Konstrukt amerikanisch-rheinischer Kooperationsarbeit, durch den Süden der Stadt. Mein Lieblingsmensch saß wie gewohnt auf dem Beifahrersitz und wie immer hatten wir es eilig, was traditionsgemäß meine Schuld war. Ich hatte zu Hause noch geschrieben und die Zeit vergessen. Dann musste ich in Hektik meine sieben Sachen zusammen raufen und halskkopfüber... Weiterlesen →

Jo treibt Unfug #3

Im Alter von 15 Jahren lernte ich die Problematik des Geldmangels kennen. Die jugendlichen Bedürfnisse riefen einfach nach immer mehr Befriedigung und oftmals ließen diese sich mittels Währung stillen. Sei es der Erwerb von Musikalben, Kleidung nach dem eigenen Geschmack (Mütter können merkwürdige Vorstellungen von Kleidsamkeit haben^^) oder der Gang in für mich neu entdeckte... Weiterlesen →

Der Fantasy-Rohling

Die Essenz der Fantasyromane. Endlich schreibt jemand wieder tollkühn. Das Must-Read des Jahres! Jo Wolf ist das neue tollkühn! Eine Epos geschaffen in lediglich 100 Wörtern. Tollkühn schuf Sprachen und Mythen. Wolf meißelt Rohlinge! Muss man gelesen haben! Der Fantasy-Rohling Junge Person ist der Auserwählte und zudem oft ein unerzogener Rohling. Oder wahlweise ein Weichei.... Weiterlesen →

Seelenbrand (Drabble-Parade)

Sammy vom Blog Gedankenkapitel hat mich für die Drabble-Parade zurück nominiert. Das hat zwar dieses mal etwas gedauert, aber ich mache die Drabbles ja total gerne. 🙂 Die mir vorgegebenen Worte für mein 100-Wörter-Drabble sind: Asche - Haut - Traum Und das habe ich daraus gemacht:   Seelenbrand Ein Alptraum aus den düsteren Mooren Erneut... Weiterlesen →

Lyrischer Tobsuchtsanfall

Flucht aus den Fängen von Schwermut, Trauer und Hass In fester Umklammerung der Nichtsranken gehalten, erstickte ich zuckend inmitten der graphitgrauen Aura des Hasses. Und erstickte weiter. Immer weiter. Kein erlösendes Ende, kein sich erbarmendes, letztes Schlagen meines Herzens. Meiner Stimme beraubt. „Fasse Mut“, flüsterte die Hoffnung. „Ich vertraue Dir“, raunte die Liebe. „Lüg dich... Weiterlesen →

Kampf um Peladia #2 – Axen

Axen Typisch für diese überheblichen Menschen mit dem schwarzen Kreuz auf der Rüstung. Überfallen auf der Lichtung drei wehrlose Mädchen. Wenn nur dieser Strauch meine Sicht nicht so blockieren würde. Was ist das für ein Surren? Pfeile? Zwei Ritter liegen schon am Boden. Wo kommt die Kriegerin in Lederrüstung plötzlich her? „Angriff!“ Ich bin immer... Weiterlesen →

Kampf um Peladia #1 – Tara

Tara Zwei Kreuzritter links auf der Lichtung, einer mittig und die anderen beiden am rechten Rand, damit beschäftigt, drei reisende Mädchen auszurauben. Meine Hand gleitet zum Bogen herunter. Leise greift die andere nach Pfeilen, legt sie nebeneinander auf den Boden. Flach atmen. Nicht entdecken lassen. Ein Ritter schneidet den Mädchen die Kleidung vom Leib. Sie... Weiterlesen →

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑