Jojo bei den Montagslyrikern

Au backe, kaum verfällt man mal ein paar Monate ins Loch, verpasst man schon seine eigene Vorstellung bei den Montagslyrikern. Ich verlinke sie dennoch hier, auch wenn es schon eine Weile her ist: Jojo bei Mias und Ianes Montagslyrikern   Vielen lieben Dank für eure Worte, die ich garnicht verdient habe, Mia und Iane! Mich... Weiterlesen →

Nimm es locker!

"Don't panic!" sagt Herr Adams mir. Da hatter recht, no need for fear.   © Jo Wolf   (Holzskulptur "Der Waldschrat" von Hans Schlösser, 1984, Wolfgarten)

Die Ruine

Stolz einstmals ragend empor in die Nacht, hielt felsentragend Burg Schattenkron Wacht.   Lindernde Schatten, die boten hier Schutz. Jetzt nagen Ratten, in Dunkel und Schmutz.   Schattenzerfressen, die Felsen zermürbt, kaum zu erfassen welch Geist hier noch stirbt.   Hallt in den Tälern, getragen vom Wind, gleich den Erzählern vom weinenden Kind.   Es... Weiterlesen →

Respektforderung

Respekt Respekt Respekt was soll das heißen? Wenn es doch nur eins bezweckt auf andere zu scheißen.   Respekt ist keine Einbahnstraßenregelung. Taugt nicht als deine Oberhandermächtigung.   Lass doch das Respektgeschrei du kannst es selber nicht erfüllen. Bring dir lieber auch mal bei gelassen Wertschätzung zu zollen.   © Jo Wolf

Blümelein und Sternenlicht

Nur spontan und in Kürze. Mir fällt sehr die Häufigkeit auf, in der folgende Begriffe in Lyrik (und zum Teil Fotografie) auftauchen: Blumen, Wind, Mond, Sterne, Nacht, Vogel, Sonne, Morgentau Erweitert wird das um nahestehende Begriffe wie Windhauch oder Samen. Wenn diese Begriffe nicht direkt Thema sind, werden damit zuhängende Gefühle transportiert. Entweder als Sinnbild,... Weiterlesen →

Lebenskreuz

  Lebenslicht erstrebenswert Lebenswege linear Lebensgüte strahlet hell   Lebensdunkel Schrecken gärt Lebensirrung unhaltbar Lebensschlechte juckt das Fell   Glaubst Du ans Kasperle?   © Jo Wolf

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑