Sich aus der Krise schreiben

Mir ist am Wochenende etwas gelungen, was ich bisher noch nie geschafft (und bis dato auch noch nicht direkt versucht) habe. Ich habe mich inmitten eines Absturzes aus dem schlimmsten heraus geschrieben.

In dem Versuch direkt kommunizierend zu schreiben, habe ich mich zunächst allerdings weiter reingeschrieben, mich reingesteigert. Den Versuch habe ich dann abgebrochen. Es war dann für eine kurze Weile nur noch pure Jämmerlichkeit über.

Ich habe dann wieder angesetzt, kommunizieren zu wollen, habe aber keine Worte gefunden, konnte mich nicht konzentrieren oder einlassen. Ich saß da also elendig mit den Fingern an den Tasten und bekam nichts raus.

Ich habe dann irgendwann einfach angefangen, ein paar Tasten zu drücken, wieder zu löschen, erst nur wahllos Buchstaben zu schreiben, dann Worte, die mir in den Sinn kamen, bis es Zeilen wurden, in die meine Gedanken flossen. Plötzlich ging es schnell und ich hatte in kürzester Zeit ein Gedicht geschrieben.

Mir ging es danach nicht direkt besser, aber ich habe mich auf meine Verse fokussiert, sie waren mein Spiegel, zeigten alles, was ich in dem Moment fühlen und denken konnte. Es hat mich aus der schlimmsten Phase raus geholt und etwas beruhigt.

Ich konnte danach zumindest wieder ein paar gerade Sätze rauskriegen und mich soweit fassen, dass ich irgendwann in den Schlaf gefunden habe. Das ist eine Menge.

Natürlich gehörte ein wenig Zufall dazu. Ich hatte gerade ein Bild für einen Artikel bearbeitet und die Finger befanden sich schon so gut wie im Anschlag zum Schreiben, als der Absturz losging. Ich x von x Fällen hätte ich in der Situation dann nichts mehr geschrieben, sondern wäre einfach nur hilflos abgestürzt. Diesmal war es anders und das ist gut.

Für mich ist die Erfahrung so neu und deswegen teile ich sie. Ich hoffe, dass es nciht das letzte Mal für mich war, dass es so lief, das vielleicht auch andere ihren Rettungsanker so oder ähnlich im Schreiben finden. Vermutlich ist das für viele von euch auch schon so gewesen?

 

Advertisements

8 Kommentare zu „Sich aus der Krise schreiben

Gib deinen ab

  1. Ja, auch schon so gewesen bei mir. Mit dem Aufschreiben ist es dann gut, dann ist es aus mir heraus.
    Manche Themen wollen allerdings noch ein paar Mal umkreist werden. Wenn ich sie dann auf dem Blog poste, bin ich in Frieden damit.
    Puh!

    Gefällt 2 Personen

  2. Ich habe das auch gemacht, wenn ich mich mit meinem Partner gestritten habe. Dann setze ich mich auch an die Tastatur und schreibe anfangs recht wahllos, dann immer gerichteter drauflos. das hilft mir ungemein, Wut und Frust abzubauen und meine eigenen Gedanken zu ordnen. Lesen tut das außer mir keiner… 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: